Glücksspielsucht

Eine besondere Form der Verhaltenssucht ist die Glücksspielsucht, die meist mit größerem Geldverlust einhergeht. Das Glücksspiel kann sowohl in Casinos und anderen Spielstätten, aber vor allem in den letzten Jahren auch zunehmend über das Internet stattfinden.

Manche Menschen können mit dem Spielen nicht mehr aufhören, es entwickelt sich ein unwiderstehlicher Drang, immer wieder zu spielen in der Hoffnung, zu gewinnen oder verlorenes Geld zurückzubekommen. Wenn Glücksspiel zur Sucht wird, hat dies gravierende Folgen, nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für die Angehörigen. Neben den negativen Auswirkungen auf die Beziehungen, die oft auf Lügen und Ausreden aufbauen, belasten vor allem die finanziellen Schwierigkeiten: Schulden bedeuten ständige Auseinandersetzungen mit Geldgebern, Banken und Vermietern und führen auch die Angehörigen an die Grenzen ihrer Kräfte.

 

Machen Sie einen kurzen Selbsttest (nach Johnson et al. 1998)

  • Hatten Sie jemals das Gefühl, dass Sie mehr und mehr Geld einsetzen müssen?
  • Haben Sie jemals für Sie wichtige Personen über den Umfang Ihres Glücksspiels belogen?

Wenn Sie eine der beiden Fragen mit ja beantwortet haben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für krankhaftes Spielverhalten.